AKTUELL Februar 2016:  Neuigkeiten bitte hier nachlesen !

01.01.2016: Der klassische betriebssichere flächendeckende Mittelwellen-Rundfunk war in Deutschland  nicht mehr zu retten! Keine deutschen Mittelwellensender mehr! Weit über 100 Millionen Radios sind schrottreif geworden oder können nur noch UKW nutzen. Ein schwarzer Tag für das Kulturgut RADIO! Das klassische Radio durfte nur 92 Jahre wirken.

Die deutsche Langwelle und Kurzwelle ist schon länger Vergangenheit!

Das nicht flächendeckende und unstabile, (weil aussetzanfällige) Digitalradio und das Streaming via Internet soll die Alternative sein.

UKW wünscht man sich auch schon weg. Sicher eine Fehleinschätzung der Industrie, der verantwortlichen Politiker, der Rundfunkanstalten (die sich so letztlich selbst in der Öffentlichkeit abschaffen (siehe Deutsche Welle)) und der Lobby-Gruppen.

Die Zukunft soll im nicht mehr anonymen Flatrate-Bezahl-Streaming-Radio liegen. DAB+ floppt weiter, die Jugend überspringt dieses Medium und wird Schnipsel-Podcasts nutzen (wegen der Quasi-Flatrates) ...


Dezember 2015; DEr Deutschlandfunk versucht aufgebrachte Mittelwellenhörer mit einigen Sendungen zur Mittelwellenabschaltung zu "besänftigen".  ... mehr

UKW-Rundfunk und DAB + ist auch nicht sicher!

Resignative Erkenntnis Oktober 2015: Der deutsche LW-MW-KW-Rundfunk ist nicht mehr zu retten! Sogar der Deutschlandfunk hat Ende 2014 die Langwelle abgeschaltet.
Der NDR folgte auf MW schon einen Monat später. Spätestens Ende  2015  sind wohl auch die restlichen Sender weg.  Zwischenzeitlich muß man aber wohl auch langsam beginnen, sich Sorgen um DAB (Digitalradio) zu machen. Dessen Akzeptanz und Verbreitung stagniert seit Jahren .

Der Weg scheint zu Streaming-Radio via Internet zu gehen. So gesehen ist der Domain-Name  "www.rettet-unsere-radios.de" ÜBERHOLT und das Projekt gescheitert, sehr traurig.

Es gibt in Deutschland ungefähr 40 Millionen Haushalte mit einem oder mehren Radios für UKW (zum Teil auch für Langwelle, Mittelwelle, Kurzwelle und DAB / DRM). Je nachdem wie man rechnet, sind das zwischen 150 und 300 Millionen Radios!

Viele dieser Radios werden oder wurden zumindest so teilweise unbrauchbar. Spätestens 2025 ist wahrscheinlich auch für das analoge UKW-Radio Schluß

Wissen Sie, dass ....

... das Sendersterben auch im Ausland weiter geht?

... die deutschen Langwellensender am 31.12.2014 die Aussendungen eingestellt haben?

... Helmut Markwort (Herausgeber Zeitschrift Focus) sich für einen fairen Wettbewerb zwischen UKW-FM und DAB+ ausgesprochen hat?

... ab dem 1.8.2011 ihr "altes" DAB-Digitalradio nicht mehr alle Sender empfangen kann und sogar DRM weggefallen ist?

... die Deutsche Welle im November 2011 den deutschen Kurzwellenrundfunk eingestellt hat und stattdessen auf das Internet verweist? Eine große Sendeanstalt, die fast nur noch mit Datenstrom agiert. 

Länder und Gebiete, deren High Speed WEB nur mäßig oder garnicht ausgebaut ist und ärmere Menschen und Leute die ohne Überwachung ihres Medienverhaltens leben wollen, haben dadurch das Nachsehen.


Was lehrt uns Fukushima?         Was lehrt uns der Wirbelsturm bei New York ?

Nutzen Sie oben die Menü-Auswahl für weitere Informationen.








Nach der Abschaffung von
Langwelle, Mittelwelle und
Kurzwelle  werden interessierte
Kreise  nun versuchen, noch
vor 2025  den gut
 funktionierenden 
UKW-Rundfunk
zu kippen
 und durch DAB+ mit allen
seinen Schwächen zu ersetzen.

Das richtet sich dann in Deutschland gegen zumindest über

100 000 000 Radios
,
 wenn nicht deutlich mehr.








Ihr
Mittelwellen-Langwellen- Radio ist   reif für die Mülltonne
!
















Das ist eines von weit über 100 Millionen
  analogen
MW- KW-Radios in
Deutschland.
Sie können es  bald in die
Tonne hauen.!























Auch moderne digitale DAB / DRM - Radios sind schon wieder veraltet und unbrauchbar!
Internet-Radios und Handy-Radio-Streams sind nicht kostenlos empfangbar und nicht barrierefrei und nicht anonym zu nutzen.











Diese  Homepage gehört zu
Wumpus Welt der Radios












Online seit dem 13.01.2011             Letzte Bearbeitung der WEB-Seiten: 29.06.2016